Zukunftsfähige Technologien und Konzepte für eine energieeffiziente und ressourcenschonende Wasserwirtschaft

META-Suchmaschine

Die META-Suche im ERWAS-Umfeld ermöglicht das gezielte Suchen in folgenden Webseiten:

BDEW, BMBF, dena, DVGW, DWA, ERWAS und VKU

Newsletter

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein um den ERWAS Newsletter zu beziehen.


Neuigkeiten

Abschluss der 27. World Water Week in Stockholm

04.09.2017

Am Freitag dem 1. September wurde die 27. World Water Week mit einen Abschlussplenum abgeschlossen.

Das Verständnis und Bewusstsein für den vielseitigen Nutzen (ökonomisch, ökologisch, sozial oder kulturell) von Wasser ist der Schlüssel zu einer effizienteren Nutzung die notwendig ist um die wachsende Zahl an Menschen mit sicherem Wasser zu versorgen.

Mehr als 3.200 Teilnehmende aus 133 Ländern haben auf der Konferenz Erfahrungen ausgetauscht, die Verknüpfung der verschiedenen Nutzenaspekte diskutiert und Lösungen für drängende Probleme der Wasserwirtschaft entwickelt. Dazu zählten auch Fragen der Finanzierung und der monetäre Wert von Wasser.

Dabei stand die diesjährige Konferenz – passend zu ERWAS – unter dem Fokus effizienter Wassernutzung durch Wiederverwendung und Weiterverwertung. Effizienz im Wassersektor ist demnach eine Notwendigkeit und keine Option.

Die World Water Week 2018 wird vom 26.-31. August unter Fokus „Water, Ecosystems and Human Development” stattfinden.

Stockholm Water Prizes vergeben

31.08.2017

 

Am 28. August wurde im Rahmen der World Water Week in Stockholm der 2017 Stockholm Junior Prize verliehen. Er ging an die beiden US-amerikanischen Studenten Ryan Thorpe und Rachel Chang für ihren neuen Ansatz zur Ermittlung und Reinigung von Wasser das mit Shigella, E. coli, Salmonellen und Cholera kontaminiert ist.

Einen Tag später erfolgte die Verleihung des 2017 Stockholm Water Prize an Professor Stephen McCaffrey (University of the Pacific, USA) für seinen besonderen Beitrag in der Entwicklung und Umsetzung eines internationalen Wasserrechts.

>> mehr Informationen

World Water Week Stockholm gestartet

28.08.2017

Die diesjährige World Water Week ist unter dem Thema "Water and waste: Reduce and reuse" gestartet. Mehr als 3000 Teilnehmende aus 130 Ländern treffen hier zusammen um sich über alle Aspekte des Wasser- und Abwassermanagements auszutauschen. Dazu gibt es in Sessions in verschiedenen interaktiven Formaten sowie in den Pausenzeiten ausreichend Zeit.

Das Opening Plenary eröffnete in diesem Jahr der schwedische Astronaut und Mitglied der Royal Academy of Science Prof. Christer Fuglesang. Er gab im wahrsten Sinne des Wortes eine ganz neue Perspektive auf das Thema Wasser und Wasserwiederverwendung.

Alle Teilnehmenden sehen einer spannenden, fruchtbaren und innovativen Konferenzwoche entgegen.

World Water Development Report 2017

09.08.2017

Abwasser als Resource. Nachdem der der Weltwassertag 2017 unter dem Motto Abwasser stand, möchten wir hier - für alle die ihn noch nicht gelesen haben - nachträglich nochmal auf den Bericht der Vereinten Nationen aufmerksam machen.

>> Hier geht's zum Bericht

Abschlussveranstaltung arrivee am 30.11.2017

26.07.2017

Kläranlagen in der Energiewende: Faulung optimieren & Flexibilität wagen

Am 30.11.2017 veranstalten das Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft und tectraa, Zentrum für innovative AbWassertechnologien an der Technischen Universität Kaiserslautern die Fachtagung „Kläranlagen in der Energiewende: Faulung optimieren & Flexibilität wagen“ als gemeinsame Abschlussveranstaltung der Forschungsprojekte arrivee und ZEBRAS.

Das BMBF-Verbundprojekt „Abwasserreinigungsanlagen als Regelbaustein in intelligenten Verteilnetzen mit erneuerbarer Energieerzeugung – arrivee“ wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Fördermaßnahme ERWAS gefördert. Projektpartner waren neben dem FG Siedlungswasserwirtschaft die Wupperverbandsgesellschaft für integrale Wasserwirtschaft mbH (WiW), der Wupperverband, Becker Büttner Held (BBH), die Bergische Universität Wuppertal, die iGas energy GmbH, die Stadtwerke Radevormwald GmbH sowie die Transferstelle Bingen (TSB).

Das Projekt „Zukunftsorientierte Einbindung der Faulung und Faulgasverwertung in die Verfahrenskette der Abwasserreinigung, Schlammbehandlung und -verwertung in Rheinland-Pfalz – ZEBRAS“ wurde im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) von FG Siedlungswasserwirtschaft und tectraa gemeinsam mit der Universität Luxemburg und der Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH bearbeitet.

>> weitere Infos
 

Status Report REN 21: 100 % Erneuerbare machbar

12.07.2017

REN21’s Renewables 2017 Global Status Report präsentiert Entwicklungen und Trends bis Ende 2016 sowie beobachtete Trends von Anfang 2017 wo möglich. 

Der Bericht dokumentiert den weltweiten Aufschwung der erneuerbaren Energien. Er postuliert, dass die Integration fluktuierender erneuerbarer Energien in ein sicheres Energiesystem möglich ist.

>> weitere Infos