Zukunftsfähige Technologien und Konzepte für eine energieeffiziente und ressourcenschonende Wasserwirtschaft

NotizenERWAS - Da ist was!

Neuigkeiten 01/2015

Willkommen zur ersten Ausgabe des Newsletters der BMBF-Fördermaßnahme ERWAS!

Im Frühjahr 2014 haben die Forschungsverbünde ihre Arbeiten aufgenommen. Seitdem ist bereits viel passiert! Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick geben, auf interessante Veröffentlichungen hinweisen und nützliche Informationen bereitstellen. Zum Download des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Viel Spaß beim Lesen wünscht das ERWAS-Vernetzungsteam!

Inhalt:

++ Aktuelles aus der Fördermaßnahme ++

++ Aktuelles aus den Verbünden ++

++ Veröffentlichungen ++

Aktuelles aus der Fördermaßnahme

Gelungene Auftaktveranstaltung

Am 03. und 04. Juli 2014 fand in Frankfurt am Main die Kick-Off-Veranstaltung zur Fördermaßnahme ERWAS statt. Alle zwölf Verbünde wurden im Rahmen von Vorträgen und durch anschauliche Poster vorgestellt.

>> http://www.bmbf.nawam-erwas.de/events/kick-veranstaltung-der-bmbf-foerdermassnahme-erwas

Lenkungskreis vollständig besetzt

Die Verbundvorhaben werden unter anderem von einem Lenkungskreis als begleitendes Gremium unterstützt. Aktuell sind 19 Personen aus den Verbünden sowie aus Wirtschaft und Behörden Mitglied im Lenkungskreis. Der Lenkungskreis tagte bereits zwei Mal.

Wichtige Querschnittsthemen ausgewählt

In den ERWAS-Verbundforschungsvorhaben ergeben sich viele Schnittpunkte z.B. bei Verfahren, Methoden oder fachspezifischen Fragestellungen, die im Rahmen mehrerer ERWAS-Vorhaben bearbeitet werden. Um diese Arbeiten zusammen zu führen und mögliche Synergiepotenziale aktiv zu nutzen, werden die sogenannten Querschnittsthemen in verbundübergreifenden Arbeitsgruppen bearbeitet. Vom Lenkungskreis wurden zunächst die Themen Klärschlamm, Biobrennstoffzelle, Netze und Speicher zur verbundübergreifenden Bearbeitung benannt.

>> http://www.bmbf.nawam-erwas.de/de/project/querschnittsthemen

QT Biobrennstoffzellen trifft sich in Frankfurt

Drei ERWAS-Verbünde befassen sich mit der (Weiter-)Entwicklung der Anwendungsmöglichkeiten von Biobrennstoffzellen auf Kläranlagen. Ein erstes Treffen zum Austausch der drei Verbünde und weiterer interessierter Partner findet am 26.02.2014 in Frankfurt a.M. statt. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim QT-Verantwortlichen Dr. Sven Kerzenmacher (Tel.: + 49 761 203-73218, E-Mail: sven.kerzenmacher@imtek.uni-freiburg.de).

QT Energiespeicher und Energienetze - EspEn: Flexibilität für die zukünftige Stromversorgung

In vielen Verbünden spielen die Interaktion der wasserwirtschaftlichen Anlagen mit Energienetzen sowie die Möglichkeiten zur Teilnahme am Lastmanagement eine wichtige Rolle. Auch die Energiespeicherung ist ein wichtiger Teil der zukünftigen Stromversorgung. Hierzu fanden am 17.10.2014 und am 24.11.2014 Sitzungen unter Teilnahme der ERWAS-Verbünde arrivee, BioBZ, E-Klär, ENERWA, EnWasser, ESiTI, EWID, H2Opt, KEStro und KRN-Mephrec statt.

>> http://www.bmbf.nawam-erwas.de/de/project/qt-espen

QT Klärschlamm erarbeitet Schlammbilanzen

Im Rahmen des QT Klärschlamm werden unter Beteiligung von vier Verbünden die Möglichkeiten zur Nutzung von Klärschlamm als Energieressource bearbeitet. Die erste Sitzung fand am 09.10.2014 in Frankfurt a.M. statt. Die ersten Arbeitsschwerpunkte umfassen die Terminologie sowie Fragen zu Analytik und Bilanzierung.

>> http://www.bmbf.nawam-erwas.de/de/project/qt-klaerschlamm

top

Aktuelles aus den Verbünden

ENERWA untersucht Auswirkungen eines dynamisierten Talsperrenbetriebs auf Gewässergüte

Talsperren-Sonderbetriebszustände wissenschaftlich begleiten: Forschungspartner von ENERWA untersuchen Änderungen der Gewässergüte im Rahmen von Sonderbetriebszuständen an zwei Talsperren des Ruhrverbands als Talsperrenbetreibers in Nordrhein-Westfalen im Sommer 2015.

>> http://www.enerwa.org/index.php/aktuelles/20-talsperren-sonderbetriebszustaende-wissenschaftlich-begleitet

EWID informiert die Öffentlichkeit

Strom(rück-)gewinnung aus dem Trinkwassernetz: Die bereits durchgeführten Projekttreffen des Verbundes EWID haben auch in der Öffentlichkeit eine hohe Wahrnehmung erzielt:

>> http://www.unibw.de/ewid/news

ESiTI Versuchsanlage TU DarmstadtESiTI baut Pilotanlage

Flexibilisierung der Energieströme einer Kläranlage: ESiTI nimmt im Januar 2015 eine vollautomatisierte Pilotanlage zur Faulung in Betrieb. Zusätzlich wird es demnächst außerdem eine Pilotanlage zur Hochlastfaulung geben.

KEStro in der Presse

Kläranlagen mit Brennstoffzellen als Puffer für Stromnetze: Im Dezember 2014 berichtete die Frankfurter Neue Presse in ihrer Wochenendausgabe ausführlich über Ziele und Inhalte des Verbundprojektes KEStro.

KRN-Mephrec startet Hauptprojekt

Verhüttung von Klärschlamm mit metallurgischem Phosphorrecycling: Nach erfolgreicher Durchführung eines Vorprojektes haben die Arbeiten im Hauptprojekt begonnen.

top

Veröffentlichungen

Schröder, M.; Baum, A.; Hüffmeyer, N.: Energie und Ressourcen schonend - die Wasserwirtschaft der Zukunft. wwt Modernisierungsreport 2014/2015.

Schröder, M.; Baum, A.; Hüffmeyer, N.: Forschung für eine energie- und ressourcenschonende Wasserwirtschaft der Zukunft. KA 2014, 61(10).

Schläfer, O.; Bormann, H.; Niedermeiser, M.; Sievers, M.: Die bioelektrochemische Brennstoffzelle (BioBZ) als Baustein einer energieerzeugenden Abwasserbehandlungsanlage. Chem. Ing. Tech. 2014, 86(9), 1444–1450.

Schaum, C.: Klärschlamm: Der flexible Energielieferant. VDL-Journal 3/2014.

Schaum, C.; Lensch, D.; Lutze, R.; Cornel, P.: Klärschlammbehandlung der Zukunft. wwt 10/2014.

Hild, S.; Schuster, J.; Mangold, K.-M.: Waste water treatment plants as stabilizers for power grids. Electrochemistry 2014, Mainz.

top

>> Aktuelle Veranstaltungen